ACHTUNG! Diese Seite benutzt Cookies und andere Technologien.

Wenn Sie die Einstellungen Ihres Browsers nicht ändern, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.

Akzeptieren

LKD Logo mitText

banner kennzeichnung

Kennzeichen für Schafe und Ziegen

Schafe und Ziegen sind, unabhängig von den zu verwendenden Ohrmarken, spätestens 9 Monate nach der Geburt, in jedem Fall jedoch vor dem Verlassen des Geburtsbetriebes zu kennzeichnen.

Die Auswahl der Kennzeichen richtet sich nach der Nutzung und Vermarktung der Tiere. Folgende Kennzeichen sind in Schleswig-Holstein und Hamburg zulässig:

Für Tiere unter 12 Monate alt und Schlachtung in Deutschland:

Unter 12 Monate alte Schafe und Ziegen, die zur Schlachtung in Deutschland vorgesehen sind, können mit einer "weißen Schlachtohrmarke" gekennzeichnet werden. Diese ist neben dem Kreiskennzeichen mit den letzten 7 Stellen der Registriernummer des Geburtsbetriebes beschriftet. Alternativ können Kennzeichnung mit 2 individuellen Ohrmarken verwendet werden. Diese sind auf dem Dornteil mit einer individuellen Ohrmarkennummer und auf dem Lochteil mit der Betriebsnummer beschriftet (siehe Bild - links Schlachtohrmarke / mitte Doppelohrmarke / rechts Schlaufenohrmarke für Rassen mit kleinen Ohren).

 Schlachtohrmarke Schaf OM Doppelt  Schlaufenohrmarke

Für Tiere zur Schlachtung außerhalb Deutschlands oder zur Zucht und Bestandsergänzung

Seit 1. Januar 2010 gilt für diese Schafe und Ziegen die Regelung, dass ein Kennzeichen mit einem elektronischem Speicher versehen sein muss. Das elektronische Kennzeichen kann eine Ohrmarke oder ein Bolus sein. Die unten stehenden Abbildungen zeigen links die Kombination mit der elektronischen Ohrmarke und rechts die Kombination mit dem Bolus für die Standardohrmarke.

Schaf OM eOM     Schaf OM Bolus

Zum Einzug der Ohrmarken sind die nachfolgenden Zangen notwendig:

Zange für die Standardohrmarke:

Zange Caisley

Zange für die "Schlaufenohrmarke":

Zange mit Schlaufen OM

© 2018 Landeskontrollverband Schleswig-Holstein e.V.