ACHTUNG! Diese Seite benutzt Cookies und andere Technologien.

Wenn Sie die Einstellungen Ihres Browsers nicht ändern, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.

Akzeptieren

LKD Logo mitText

banner kennzeichnung

Ohrmarken zur Kennzeichnung von Rindern

Lesen Sie hier die aktuellen Hinweise zur Lagerung der Ohrmarken!

Jeder Tierhalter ist dafür verantwortlich, dass alle im seinem Betrieb gehalten Rinder mit 2 identischen Ohrmarken gekennzeichnet sind.
Die Ohrmarken bestehten aus 2 Hälften, die mit einem Dorn miteinander verbunden werden. Beide Hälften sind mit der gleichen Nummer beschriftet. Auf der Vorderseite der größeren Hälfte steht die Ohrmarkennummer sowohl in Klarschrift als auch als Barcode verschlüsselt.
Die Nummer setzt sich zusammen aus der Herkunft (hier DE für Deutschland) dem Kürzel für das Bundesland (hier 01) und einer laufenden 8-stelligen Nummer.
Bei der LKD sind derzeit zwei Ausführung verfügbar. Diese sind:

Ohrmarken mit einem System zur Gewebeentnahme (Gewebeohrmarke)

Rinder Gewebeohrmarke Caisley

Mit der "Gewebeohrmarke" steht ein sicheres System zur Entnahme von Proben für die Untersuchung auf das BVD-Virus zur Verfügung. Mit ihr kann frühzeitig ein dauerhaft BVD-infiziertes Kalb ermittelt und somit die Bekämpfung des BVDV in den Beständen verbessert werden. Sie eignen sich besonders für die ab 1. Januar 2011 obligatorisch vorgeschriebene Untersuchung auf das BVD/MD Virus.
Bei der Bestellung von Gewebeohrmarken ist unbedingt darauf zu achten, dass die "Universalzange" der Firma Caisley im Betrieb vorhanden ist. Die LKD hat diese Ohrmarkenzangen vorrätig.

Ohrmarke ohne Gewebeentnahmesystem

Rinder OM Caisley

Zur Bestellung der Ohrmarken nutzen Sie unser Bestellverfahren auf den Internetseiten der LKD oder das Bestellformular für Betriebe aus Schleswig-Holstein oder aus Hamburg.

Die pro Jahr ausgegebene Menge an Ohrmarken richtet sich nach dem in HIT gemeldeten Bestand von über 24 Monaten alten weiblichen Rindern zum 1. Januar eines Jahres multipliziert mit dem Faktor 1,1.

Damit jedes Rind jederzeit amtlich (mit 2 Ohrmarken) gekennzeichnet ist, sind alle verloren gegangenen oder unleserlichen Ohrmarken als Ersatzohrmarken zu bestellen und umgehend das Tier damit zu kennzeichnen. Die Bestellung der Ersatzohrmarken kann direkt über HI-Tier oder über die LKD (siehe Bestellformular) erfolgen.

© 2018 Landeskontrollverband Schleswig-Holstein e.V.