ACHTUNG! Diese Seite benutzt Cookies und andere Technologien.

Wenn Sie die Einstellungen Ihres Browsers nicht ändern, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.

Akzeptieren

LKV Logo

banner mlp

Zuchtwertschätzung beim Rind

Die Milchleistung sowie die Fruchtbarkeitsdaten sind zudem die grundlegende Basis für die Zuchtwertschätzung und damit für die Selektion und Vererbungssicherheit der Zuchttiere. In diesem Zusammenhang bekommen die Daten der  Milchleistungsprüfung eine ganz besondere Bedeutung, denn sie generieren einen erheblichen Nutzen für die Gesamtheit aller schleswig-holsteinischen Milchviehalter. Dank des hohen Anteils an Kühen in der Milchleistungsprüfung steht für jeden Zuchtbullen eine Vielzahl von Töchter-Informationen für die Zuchtwertschätzung zur Verfügung. Nur so können die hohen Genauigkeiten in der Zuchtwertschätzung erreicht werden. Zur Sicherstellung einer vollständigen und überregionalen Vergleichbarkeit der Zuchtwerte von Bullen und Kühen erfolgt eine gemeinsame, bundesweite Zuchtwertschätzung. Diese wird beim VIT gemeinsam für die Rassen Schwarzbunt, Rotbunt, Rotvieh/Angler, Jersey und Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind (DSN) auf der Grundlage von MLP Ergebnissen durchgeführt. Die errechneten Einzelzuchtwerte für die verschiedenen Merkmale geben Auskunft über die Vererbungsleistung der Bullen. Der Gesamtzuchtwert (RZG) eines Bullen beinhaltet eine Zusammenfassung von Einzelzuchtwerte und ist ökonomisch unter durchschnittlichen Produktionsbedingungen optimiert (45% Leistung, 40% Gesundheit, 15% Exterieur). Auch werden verschiedene Indizes für bestimmte Merkmalskomplexe ausgewiesen:

  • Zuchtwertschätzung Milchleistung:
    Relativ-Zuchtwerte (RZM) berechnet aus Milch-kg, Fett-%, Fett-kg, Eiweiß-%, Eiweiß-kg
  • Zuchtwertschätzung Exterieur:
    Relativ-Zuchtwerte (RZE) berechnet aus Typ, Körper, Fundament, Euter
  • Zuchtwertschätzung Sekundärmerkmale:
    Relativ-Zuchtwerte berechnet für Zellzahl (RZS), Nutzungsdauer (RZN) und Zuchtleistung (RZZ) sowie für Fitnessmerkmale (RZFit)

Aber auch die genomische Zuchtwertschätzung kommt nicht ohne eine umfassende Leistungsprüfung für die Kalibrierung aus. Denn zur Erstellung der Schätzformeln benötigt sie zusätzlich zu den genomischen Daten aus dem Gewebe der Tiere auch die Zuchtwerte von Nachkommen geprüften Besamungsbullen bzw. die Produktionsdaten der Kühe.

 

© 2018 Landeskontrollverband Schleswig-Holstein e.V.