ACHTUNG! Diese Seite benutzt Cookies und andere Technologien.

Wenn Sie die Einstellungen Ihres Browsers nicht ändern, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.

Akzeptieren

LKV Logo

banner qmmilch

Untersuchung von Sonderproben

Im zentralen Milchlabor des LKVs können bei speziellen Fragestellungen sowohl von Einzeltieren (Viertel- wie Gesamtgemelksproben) als auch von der Herde (Sammelmilchproben) Sonderproben günstig und einfach untersucht werden.

 

Welche Parameter können untersucht werden?

Milchinhaltsstoffe:
Die Milchinhaltsstoffe Fett, Eiweiß sowie Harnstoff liefern Informationen über die Fütterungs- und Stoffwechselsituation des Tieres bzw. der Herde und geben Hinweise auf die Energie- und Eiweißversorgung der Kühe.

Zellzahl:
Die Zellzahl ist der wichtigste Parameter zur Beurteilung der Eutergesundheit. Bereits Zellgehalte von mehr als 100.000 Zellen/ml beim Einzeltier weisen auf eine subklinische Mastitis hin.

Mastitiserreger:
Anhand der PCR-Methode können die verursachenden Erreger einer Mastitis identifiziert werden. Nähere Informationen finden Sie im Bereich Mastitiserreger.

Keimzahl:
Die Keimzahl ist ein Maß für die hygienische Beschaffenheit der Milch. Eine erhöhte Keimzahl findet ihre Ursache fast immer in den milchführenden Systemen. Besonders die Reinigung und Desinfektion der Melkanlage sowie die sofortige Kühlung der Milch sind entscheidend für niedrige Keimzahlen.

Eine Checkliste für die Überprüfung des Melk- und Kühlsystems bei Keimzahlproblemen finden Sie hier.

Hinweise für die Entnahme von Stufenproben erhalten Sie hier.

Hemmstoffe:
Bei Hemmstoffen handelt es sich in erster Linie um Antibiotika. Das Freisein der Milch von Hemmstoffen sichert die gesundheitliche Unbedenklichkeit für den Verbraucher und die technologische Unbedenklichkeit für die Weiterverarbeitung der Milch.

Gefrierpunkt:
Der Gefrierpunkt stellt ein Gütemerkmal der Milch dar und liegt im Normalbereich bei -0,524°C. Eine Erhöhung des Gefrierpunktes weist auf einen eventuellen Fremdwasseranteil hin.

 

Wie werden die Proben genommen?

Eine sorgfältige Probenahme ist Voraussetzung für ein aussagefähiges Ergebnis.

Bitte beachten Sie daher:

  • gute Durchmischung der Milch vor dem Abfüllen

  • Probenflaschen bitte nur zu etwa zwei Drittel befüllen

  • Milch in die Probenflasche zufüllen (z.B. mit einer Kelle oder einem Messbecher)

  • Einige Probenflaschen enthalten Konservierungsmittel: Achtung dieses ist giftig!

  • bitte den Untersuchungsauftrag vollständig ausfüllen

Folgende Probenflaschen eignen sich am besten für die jeweiligen Untersuchungen:

Milchinhaltsstoffe und Zellzahl: Probenflaschen mit als auch ohne Konservierungsmittel oder alternativ abgekochte Gefäße (z.B. Marmeladenglas o.ä.).

Hemmstoffe und Gefrierpunkt: Probenflaschen OHNE Konservierungsmittel, alternativ abgekochte Gefäße.

Keimzahl: Probenflaschenmit speziellem Konservierungsmittel (blaue Färbung), welche Sie bei Ihrem Zuchtwart oder vom Labor erhalten. Unkonservierte Proben kühlen und schnell ins Labor bringen, da sonst die Keimzahl ansteigt.

Mastitiserreger: Bitte verwenden Sie möglichst die dafür vorgesehenen Probenröhrchen, die Sie über Ihren Zuchtwart oder über das Labor erhalten.

Unseren Untersuchungsauftrag finden Sie hier.

 

© 2018 Landeskontrollverband Schleswig-Holstein e.V.