ACHTUNG! Diese Seite benutzt Cookies und andere Technologien.

Wenn Sie die Einstellungen Ihres Browsers nicht ändern, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.

Akzeptieren

LKV Logo

  • Milchleistungsprüfung
  • Tierkennzeichnung
  • QM-Milch
  • Über uns

LKV besteht internes DLQ-Audit

Im November letzten Jahres erhielt der LKV Schleswig-Holstein im Rahmen einer Gruppenzertifizierung unter dem Dach des Deutschen Verbandes für Leistungs- und Qualitätsprüfungen e. V. (DLQ) das neu geschaffene ICAR-Qualitätszertifikat für die Bereiche Leistungsprüfung Milchrinder, Identifikation Milchrinder, Probentransport, Milchuntersuchung und Datenverarbeitung. ICAR ist das Internationale Komitee für Leistungsprüfungen in der Tierproduktion und als weltweite Organisation insbesondere für die Standardisierung und Harmonisierung der Identifikation, Leistungsprüfung und Zuchtwertschätzung in der Tierproduktion tätig. Das neue Qualitätszertifikat soll die Einhaltung hoher, gleich lautender Standards international sicherstellen. Für den Erhalt des Gruppenzertifikates mussten die im DLQ organisierten deutschen Landeskontrollverbände und Milchprüfringe ihre Tätigkeiten in den zu zertifizierenden Feldern umfangreich darlegen. Die Einhaltung der Vorgaben wird von ICAR durch international ausgewiesene Experten im Rahmen von Vor-Ort-Begutachtungen in einem dreijährigen Turnus überprüft.

In Vorbereitung zu dem voraussichtlich in 2012 stattfindenden ICAR-Audit wurden bereits in diesem Herbst bei den einzelnen Mitgliedsorganisationen interne Überprüfungen durch den DLQ vorgenommen. Am 8. September führten deshalb der Geschäftsführer des DLQ, Dr. Folkert Onken, und Herr Jörg Höfener vom Landeskontrollverband Brandenburg ein derartiges ?Internes DLQ-Audit? beim LKV Schleswig-Holstein durch. Hierbei wurden alle Tätigkeitsbereiche des Verbandes, angefangen bei der Durchführung der Stallkontrolle, dem Probentransport, der Milchuntersuchung bis hin zur Datenverarbeitung, eingehend begutachtet und überprüft.

Die DLQ-Auditoren bescheinigten abschließend, dass beim Landeskontrollverband Schleswig-Holstein die bereichsspezifischen Vorgaben sowie Maßnahmen mit den Anforderungen gemäß ICAR und den ADR/DLQ-Empfehlungen und Richtlinien übereinstimmen. Der LKV ist somit gut gerüstet für eine Vor-Ort-Begutachtung durch ein von ICAR beauftragtes Expertenteam.

Mitteilung der MLP-Ergebnisse

Für den Rücklauf der Ergebnisse der Stallkontrolle gibt es mehrere Möglichkeiten. Das langjährig übliche Verfahren ist die Übersendung der Rückmeldung als Brief per Post. Die Ergebnisse können auch zusätzlich per E-Mail als Datei geschickt werden, die dann auf einem PC mit einem Herdenmanagementprogramm weiter ausgewertet werden können. Ein dritter Weg ist, die Daten im Internet auf der Homepage des LKV einzusehen und zu bearbeiten. Je nach dem damit für den LKV verbundenen zusätzlichen Aufwand bzw. wegen Lizenzgebühren für die Nutzung fremder Programme können Gebühren für zusätzliche Datenlieferungen anfallen.

Rückmeldung

Als Standard erhält jedes Mitglied etwa 4 bis 6 Tage nach der Stallkontrolle die Rückmeldung mit den ausgedruckten Ergebnissen. Als Sonderleistung kann für eine monatliche Gebühr von 3 Euro eine Rückmeldung an eine weitere Adresse übersandt werden.

E-Mail

Per E-Mail werden die Daten in dem standardisierten Datenformat ADIS/ADED als Datei verschickt. Dieses Format ist mit den Entwicklern von Herdenmanagement-Programmen für die Datenübernahme abgestimmt. Der Versand der E-Mail ist im Mitgliedsbeitrag enthalten. Im Vergleich zum Datenrücklauf per Post verkürzt sich die Rücklaufdauer um den Postweg (normalerweise einen Tag). Wenn das Mitglied die Daten an eine kommerzielle Beratungsorganisation senden lässt, werden dafür jährliche Gebühren von 50,- ? zzgl. Mehrwertsteuer fällig.

© 2018 Landeskontrollverband Schleswig-Holstein e.V.