ACHTUNG! Diese Seite benutzt Cookies und andere Technologien.

Wenn Sie die Einstellungen Ihres Browsers nicht ändern, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.

Akzeptieren

LKV Logo

  • Milchleistungsprüfung
  • Tierkennzeichnung
  • QM-Milch
  • Über uns

Meldefristen in HIT beachten und prüfen

Rinderhalter sollten wegen einer intensiveren Überprüfung im Rahmen der CC-Kontrollen zukünftig noch besser auf die Einhaltung der Meldefristen in HIT achten, um unnötige Prämienkürzungen zu vermeiden. Sie können in HIT das eigene Meldeverhalten selbst überprüfen um einer Überschreitung der Meldefrist vorzubeugen. Bei der Rinderhaltung werden bei den Cross-Compliance-Kontrollen (CC-Kontrollen) neben der Kennzeichnung der Rinder und der Vollständigkeit des Bestandsregisters auch die Einhaltung der Meldefristen geprüft. Hierzu werden alle Meldungen innerhalb eines Kalenderjahres herangezogen. Die Überschreitung von Meldefristen bei den Meldungen in HIT gilt innerhalb der CC-Kontrollen als Verstoß. Ab diesem Jahr werden wiederholt festgestellte geringfügige Verstöße zur gleichen Cross-Compliance-Vorschrift mit einer Kürzung der Prämie geahndet. Nach den Regelungen der Viehverkehrsverordnung haben die Meldungen unverzüglich, spätestens sieben Tage nach dem Ereignis zu erfolgen. Die Meldefrist wird berechnet als Differenz aus dem Ereignisdatum von Geburt, Zugang, Abgang oder Verendung zum Meldedatum. Als Meldedatum gilt bei der direkten Meldung an HIT das Speicherdatum und bei der schriftlichen Meldung das Eingangsdatum bei der Regionalstelle. Jeder Rinderhalter kann online in HIT sein Meldeverhalten selbst kontrollieren. Hierzu bietet HIT unter dem Menüpunkt „weitere Abfragen und Funktionen“ im darauf folgenden Menü unterhalb der Überschrift „Statistiken und Auswertungen“ den Punkt „Meldefristenüberschreitung“ an. Mit dieser Auswahlmaske kann zu einem frei wählbaren Zeitraum eine Statik über das eigene Meldeverhalten erstellt werden. In der von HIT angezeigten Statistik sind die Gesamtzahl der Meldungen sowie die Anzahl und der Anteil nach Meldefristen aufgeführt. Besonders relevant sind die Zahlen bei denen die Frist von sieben Tagen überschreiten wurde. Diese werden rosa oder rot dargestellt. Zur besseren Übersicht sind zur jeweiligen Anzahl auch die Anteile in Prozent angegeben. Wird die Form der Darstellung auf „nach Meldung“ in der Auswahlmaske geändert, so wird nachfolgend jede Meldung mit der Meldefrist in der letzten Spalte aufgelistet. Mit dieser Darstellung lässt sich ermitteln, in welchem Zeitraum die Überschreitungen der Meldefrist stattgefunden haben.
Das Angebot von HIT zum Abruf der Meldefristenüberschreitung gibt einen Überblick zum Meldeverhaltens des eigenen Betriebes wieder. Bei überschrittenen Fristen sollte das eigene Meldeverhalten kritisch hinterfragt und verbessert werden. Hierzu zählt auch, dass die Daten zu den Meldungen bereits bei der ersten Eingabe korrekt erfasst werden und nicht im Nachhinein korrigiert werden müssen.Bild13 In der Abbildung ist beispielhaft eine Statistik dargestellt, in der im Jahr 2015 79 (21 plus 58) von insgesamt 362 Meldungen nicht fristgerecht durchgeführt wurden. Das sind 21,8 %! Die Meldefristenüberschreitungen werden rosa und rot dargestellt.
 

Willi Geier, LKD

© 2013 Landeskontrollverband Schleswig-Holstein e.V.