ACHTUNG! Diese Seite benutzt Cookies und andere Technologien.

Wenn Sie die Einstellungen Ihres Browsers nicht ändern, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.

Akzeptieren

LKV Logo

  • Milchleistungsprüfung
  • Tierkennzeichnung
  • QM-Milch
  • Über uns

Der LKV-Zuchtwart – Ihr Ansprechpartner vor Ort für die Milchleistungsprüfung

rib12 3 7rib12 3 6Der Außendienst des Landeskontrollverbandes steht auf einer breiten Basis und setzt sich aus mehreren Ebenen zusammen. In der Fläche ist der LKV durch seine Milchleistungsprüferinnen und Milchleistungsprüfer vertreten. Diese unterstehen regional den Zuchtwartinnen und Zuchtwarten. Die Bezeichnung „Zuchtwart“ ist historisch gewachsen, die Aufgaben haben sich jedoch im Lauf der Zeit gewandelt und haben nur noch bedingt mit Zucht zu tun. Vielmehr sind die Zuchtwartinnen und Zuchtwarte heute ein wichtiges Bindeglied zwischen den Mitgliedern des LKV, den Milchleistungsprüferinnen und Milchleistungsprüfern sowie den Fachabteilungen in der Geschäftsstelle des Landeskontrollverbandes.

Eine fundierte landwirtschaftliche Ausbildung, in der Regel mit dem Abschluss der Höla bzw. als Agraringenieur, sowie eine intensive mehrmonatige Einarbeitung in alle Arbeitsbereiche des LKV macht sie zu kompetenten Ansprechpartnern in allen Belangen rund um die Milchleistungsprüfung und die Haltung von Milchkühen.

Aufgaben der Zuchtwartinnen und Zuchtwarte:

  • Die Milchleistungsprüfung als originäre Aufgabe des LKV muss laufen – auch wenn Leistungsprüferinnen oder Leistungsprüfer z.B. wegen Krankheit plötzlich ausfallen. Organisation und teilweise Übernahme von Vertretungen ist Aufgabe der Zuchtwartinnen und Zuchtwarte.
  • Ohne korrekt arbeitende Messgeräte kann es keine zuverlässigen Messergebnisse geben. Die jährliche Überprüfung aller zur MLP verwendeten Messgeräte obliegt den Zuchtwartinnen und Zuchtwarten. Das gilt auch für ca. 400 Betriebe, die über fest eingebaute betriebseigene Messtechnik verfügen. Soll diese Technik zur Milchleistungsprüfung eingesetzt werden, muss diese ebenfalls jährlich nach den Vorgaben der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter (ADR) und der Hersteller vor Ort geprüft werden.
  • Durchführung der gesetzlich vorgeschriebenen Bestandsnachprüfungen zur Absicherung der MLP-Ergebnisse. In Betrieben mit einem B-Prüfverfahren ist dies eine wichtige Unterstützung des Landwirts bei der Absicherung der Ergebnisse, die Grundlage für das Herdenmanagement sind.
  • Unterweisung und Unterstützung von Leistungsprüferinnen und Leistungsprüfern sowie von Mitgliedern, die die B-MLP durchführen in sämtlichen Bereichen der MLP. So wird eine gleichbleibend gute Arbeitsqualität bei der MLP in allen Mitgliedsbetrieben gewährleistet.
  • Durchführung der Audits im Rahmen des „Qualitätsmanagementsystems Milch“ (QM-Milch) im Auftrag der jeweiligen Meiereien und der Milcherzeugervereinigung.
  • Ansprechpartner vor Ort, falls es zu Problemen bei der Durchführung der MLP oder mit der Messtechnik kommt.
  • Ansprechpartner bei Zellzahlproblemen, die auf Haltungs- oder Managementfehlern beruhen.
  • Durchführung einer Melkberatung mit Hilfe des Lactocorders.

Welcher Zuchtwart für sie zuständig ist und wie sie ihn erreichen können, ist auf der ersten Seite des MLP-Rückberichts angegeben.

Svenja Springmann, LKV

 

© 2013 Landeskontrollverband Schleswig-Holstein e.V.