ACHTUNG! Diese Seite benutzt Cookies und andere Technologien.

Wenn Sie die Einstellungen Ihres Browsers nicht ändern, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.

Akzeptieren

LKV Logo

banner qmmilch

Untersuchung von Milchproben auf Mastitiserreger 

EuterEuterentzündungen sind auf jedem Betrieb ein Thema. Auch bei bester Vorsorge und Management kann es von Zeit zu Zeit dazu kommen, das einzelne oder mehrere Kühe an einer Mastitis erkranken. Neben der klinischen Form mit Veränderungen der Milch (Flocken), des Euters (Schwellung, Rötung) und teilweise des Tieres (Fieber, gestörtes Allgemeinbefinden), kommt die subklinische Form der Erkrankung sehr viel häufiger vor. Dabei zeigt das Tier äußerlich keine Veränderungen, der Zellgehalt der Milch ist jedoch erhöht und es können Erreger in der Milch nachgewiesen werden. Diese Erreger stellen nicht nur eine Gefahr für die betroffene Kuh dar, sie können auch jederzeit andere Kühe der Herde „befallen“ und so schnell zu Zellzahlproblemen im Betrieb führen. Um eine Einschätzung des Gesundheitsstatus einzelner Tiere oder Tiergruppen zu erhalten, ist eine Untersuchung von Viertelgemelksproben die Methode der Wahl. Diese kann durch die klassische bakteriologische Untersuchung oder mit der PCR-Methode (DNA-Nachweis) erfolgen.

Aufgrund der hohen Bedeutung der Mastitisuntersuchung für den Milchviehhalter haben die Lan­deskontrollverbände Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ihre Zusammenarbeit ver­tieft. In der MQD (Tochtergesellschaft des LKV MV) gibt es seit Jahren ein spezialisiertes Labor für die Mastitisdiagnostik, das durch Tierärzte geleitet wird. Durch die Kooperation kann das Untersu­chungsspektrum für schleswig-holsteinische Landwirte ab sofort erweitert werden.

Erregernachweis auf DNA-Ebene

PathoProofTM Complete-16-Kit

Untersuchung der Milchprobe auf 15 der wesentlichen Mastitiserreger inklusive des Nachweises des Beta-Laktamase-Gens:

Staphylococcus aureus  Streptococcus agalactiae
 Koagulase negative Staphylokokken (KNS, Staphylococcus spp.) Streptococcus dysgalactiae
 Corynebacterium bovis Streptococcus uberis
 Escherichia coli Enterococcus faecalis, E. faecium
Klebsiella pneumoniae, K. oxytoca Arcanobacterium pyogenes, P. indolicus
Serratia marcescens Prototheca spp.
Mycoplasma bovis Hefen
Mycoplasma spp. Beta-Laktamase-Gen (Hinweis auf eine Resistenz der Staphylokokken gegenüber Beta-Laktam-Antibiotika)

 PathoProofTM 8er Kit 

Untersuchung der Milchprobe auf kuhassoziiert-ansteckende Erreger mit der Möglichkeit der Mykoplasmendifferenzierung.

 Screening auf kuhassoziiert-ansteckende Erreger

Untersuchung der Milchprobe auf kuhassoziierte Erreger: Staphylococcus aureus, Streptococcus agalactiae, Mycoplasma bovis, Mycoplasma spp., z.B. als Screening der Tankmilch oder bei Zu- und Verkaufstieren.

Erregernachweis durch bakteriologische Untersuchung

Gesamt-BU

mikrobiologische Untersuchung auf Mastitiserreger

Standardantibiogramm

Antibiotika-Resistenztest mit 16 Wirkstoffen

weitere Angebote

Es besteht die Möglichkeit zu Spezialuntersuchungen und/oder zur Eutergesundheitsberatung. Sprechen Sie uns gerne an.

 

Proben können weiterhin an das ZML geschickt werden, entweder direkt oder über die Leistungsprüfer. Unter der Woche gewährleistet ein direkter Weitertransport die Untersuchung am Folgetag. Lediglich beim Probenversand übers Wochenende dauert es bis zur Ergebnismitteilung geringfügig länger.

Auskünfte zu den Untersuchungen erteilt Frau Dr. Brandt, Tel.: 0431-33987 51, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Bitte verwenden Sie unseren Untersuchungsauftrag und beachten Sie die Hinweise zur Probenentnahme.

© 2018 Landeskontrollverband Schleswig-Holstein e.V.