Drucken

ELER Land Logo

banner eip ec horizontal en

   

Europäische Innovationspartnerschaft (EIP)

 

Die Europäische Innovationspartnerschaft (EIP) hat das Ziel, mehr Nachhaltigkeit und Effizienz in die Landwirtschaft zu bringen und einen besseren Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern.
Der neue bottom-up-Ansatz der EU will mit Operationellen Gruppen (OG) frischen Wind ins landwirtschaftliche Innovationsgeschehen bringen und einen besseren Austausch zwischen Praxis und Forschung fördern. Die OG sollen die Keimzellen einer innovativen Projektarbeit sein, die eine nachhaltige und effiziente Landwirtschaft zum Ziel hat.

Kennzeichnend für EIP-Projekte sind die aktive Rolle der Landwirte und der starke Praxisbezug der Projekte. Die Innovationsvorhaben in Schleswig-Holstein werden seit Mitte 2015 im Rahmen der zweiten Säule der Agrarförderung mit insgesamt 10 Mio. € gefördert. Sie entwickeln Innovationen zum Beispiel in den Bereichen Tierwohl, Düngemanagement, Weidehaltung, Digitalisierung und Robotic im Gemüsebau.
Im Juni 2018 starteten die Projekte des zweiten Aufrufs mit der Umsetzung in Schleswig-Holstein.

Für mehr Informationen rund um die EIP besuchen Sie die Seite des EIP Innovationsbüro S-H

OG Tierwohl-Check

Das Ziel des Vorhabens ist die Bereitstellung eines praxistauglichen Instruments zur schnellen und regelmäßigen Analyse des Tierwohls auf Milchviehbetrieben. Dieses Instrument kann zur Dokumentation und Durchführung der gesetzlich vorgeschriebenen Eigenkontrolle der Betriebe genutzt werden.
 
Wie messen wir Tierwohl? Sowohl Landwirte selbst, als auch die Politik wünschen sich eine standardisierte Erfassung der Tierwohlsituation auf schleswig-holsteinischen Milchviehbetrieben. Mit den Daten des LKV, der RSH eG und HIT liegen hierzu bereits eine Vielzahl von Indikatoren vor, die eine weitgehend automatisch generierte, standardisierte und vergleichbare Darstellung der Tierwohlsituation erlauben. Sie sollen in diesem Projekt erstmalig zusammengeführt werden. Eine zeitnahe und regelmäßige Auswertung dieser Daten ermöglicht den Landwirten dann eine objektive VIC 0281 100
Einschätzung des Tierwohls auf ihren Betrieben, ohne größeren Mehraufwand.
Im Rahmen des Projektes wollen Landwirte, Tierärzte und Berater dieses innovative Instrument zur Kontrolle des Tierwohls entwickeln, erproben und etablieren und gleichzeitig für das Thema Tierschutz und Tiergerechtheit sensibilisieren. Die gewonnen Erkenntnisse können die Betriebe für eine Optimierung ihres Herdenmanagements nutzen und damit eine Verbesserung für ihre Tiere erreichen.

Zukünftig möchten wir Sie hier über die Fortschritte des Projektes auf dem Laufenden halten:

Poster OG-Tierwohl-Check anlässlich des 4. EIP-Forums im Rahmen der NORLA 2018

Artikel Rind im Bild 3-2018